• MartinaReims

Cowgirl in Urban City

Aktualisiert: Sept 21

Es ist die Lust nach Freiheit und das Bestreben ein bisschen aus der romantischen Vergangenheit des Wilden Westens in die urbane City zu übertragen. Ein Hauch von Wildheit weht um die Mode herum. Vorzugsweise sind die Teile aus Leder bzw. Wildleder und hauptsächlich in gedeckten Farben wie Cognac, Braun und Schwarz, damit diese den wilden Ritt durch die Prairie überstehen. Doch da gibt es den Saloon, in dem sexy Mode in erotischen Rot oder ein bisschen Glitzer zur Schau getragen wird. Nach der Arbeit kommt bekanntlich das Vergnügen. Werbung unbeauftragt


Sich lässig auf ein Gatter setzen und mit den Pferden flirten ist ein tolles Gefühl. Jeans und Hemd in Schwarz mit tollen Applikationen sowie ein Gürtel mit markanter Schnalle, Dies zu Boots und schon ist der Look perfekt. Von French Connection


Wie eine Squaw wandelt diese junge Dame durch die Weiten der Prairie. Ein Poncho im Ethnolook zu einer schwarzen Hose sieht einfach wild aus. Von Raffaello Rossi


Flirt steht ebenfalls auf der Tages- bzw. Abendordnung. Da kann auch mal ein Glitzertop her, wenn man dem Barkeeper verführen will. Foto von Stetson

Ein Tänzchen im Saloon auf dem Tisch erntet in Flammendrot viel Applaus. Dabei schwingt der Plissèerock besonders gut. Rechts von Riani. Für kalte Abende eignen sich dicke Jacken mit stilisierten Lammfellkragen optimal. Von Brunello Cucinelli

Die Pirsch durch den Wald ist immer ein Highlight. Eine dicke Lammfelljacke und Flanellhosen schützen vor einbrechender Kälte, links von Raffaello Rossi, ebenso wie feste Stiefel, rechts von Red Wing.

Geschafft, die Verführung war erfolgreich. In dem heißen Corsagentop kein Wunder. Foto und Hut von Stetson


Einfach nur die Weiten genießen, sei es am Strand, am Ende der Wüste oder an der Poststation. Links MUD Jeans, rechts Janet Lushka.


Auf Tuchfühlung und zu hohem Roß und dies nur mit einer schicken Jacke bekleidet. Dazu eine "Satteltasche" mit Intarsien. Look von Etro

© stadtMAGAZIN KÖLN 2020