Pack die Badesachen ein

Aktualisiert: Juni 13

Das kühle Nass, wie haben wir das ersehnt! Nun ist es endlich soweit. Wir können uns wieder in den Schwimmbädern präsentieren und bald auch an den Seen zu den heißersehnten Sommerflirts. Dafür brauchen wir natürlich das richtige Bikini- oder Badeanzugoutfit. Da gibt es in diesem Sommer die Qual der Wahl. Eine kleine Tendenz kann man beobachten für ein bisschen mehr Stoff, aber eben auch nicht immer. Also wie immer mehrere Strömungen. Hauptsache, wir fallen auf und setzen uns blendend in Szene.

Wenn das nicht gut tut, mit Freunden in der Sonne aalen. Streifen sind immer Klassiker, für Sie und für Ihn. Stringtangas wagen sich dagegen nur noch die wenigsten. Modelle mit viel Baumwollanteil von calzedonia




Wie eine Feder im Wind fühlt sich diese junge Dame oben in der schicken Kombi aus Krepppolyamid mit Shorts für beginnende Hüftröllchen von Tezenis in super aktuellem Mint.

Rechts möchte die junge Lady eher die Oberaufsicht behalten. Mit aparten langem Oberteil von Mymarini; welches optisch mehr Taille vermittelt.




Sportlich, sportlich. Bei meinen wöchentlichen Schwimmdates mit meiner Freundin, schwimme ich regelmäßig meine !000 Meter und dazu nutze ich einen gut sitzendendem Badeanzug von Barts aus 100% abbaubarem PES, Flipflops von Roeckl. Der rechte Badeanzug sieht natürlich eindeutig besser aus :-), von Mymarini



Aktiv den Sommer geniessen: rechts sehr schön für Damen in den Fluten mit tollen weiblichen Formen von Arena, in der Mitte beim walk on the seaside für schmale Grazien mit Triangelformen von eco, rechts von calzedonia

Wasserspiegelungen. Ich fühle mich in dem gestreiften Badeanzug von Madeleine gut angezogen, da er eine vorteilhafte Silhouette vermittelt. Wichtig um die letzte gute Gesichtshaut zu retten ist der Sonnenhut von Roeckl, Flipflops ebenfalls von Roeckl. Eine schmale Taille formt das hohe Höschen des Bikinis rechts von Arena.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Back to College

Feeling romantic

Everybodies Darling