• MartinaReims

Städte bequem erkunden

Deutsche Städte stehen zur Zeit hoch im Kurs. Das Reisen dorthin ist zumindest nicht durch Beschränkungen verhindert. Zum Vergnügen wird es - neben den diversen Sehenswürdigkeiten - vor allem in einem bequemen aber auch schickem Outfit. Am besten geeignet ist dazu der sogenannte Zwiebellook. Jacken oder Mäntel, darunter Pullover und Bluse, gegebenenfalls auch eine Weste oder ein T-Shirt. Die Jacken sollten wind- und wetterfest sein. Dabei sind die Vorlieben, was die Materialien angeht, doch sehr unterschieldich. Ob Baumwolle, Wolle, Seide, Leinen oder Mikrofasern, jeder hat es anders gern. Wichtig sind Schuhe. Diese sollten eine gute Passform und eine kräftige Sohle haben. Doch der Weg ist das Ziel und es gibt auch dabei wunderschöne Sehenswürdigkeiten zu besichtigen.


Einfach ins Auto setzen und los geht´s. Einen Weekender gepackt, rein in den aufsehenerregenden Oldtimer, die schicken Klamotten mit den praktischen, unverwüstlichen Lederjacken schon an und auf nach z.B. Berlin. Foto und Mode von Impressionen

Genauso cool aber sportlicher ist der Trip auf dem Motorrad auf dem Weg nach München. Dazu gehören natürlich unempfindliche Hosen, wärmende Pullis und eigentlich eine feste Jacke. Wichtig: Schals. Foto und Outfits: Barts

Die Einen so, die Anderen so. Die Youngsters gehen gerne auf Entdeckungsreise in Dresden, wie links gekleidet in Gant by Bikini Berlin und die Ladies setzen sich lieber in Szene, mal schauen, was geht. Rechts von Joyce&Girls



Auch berühmte Paare wie die Schweinis besuchen interessante Städte wie Chemnitz und wählen dazu praktische Outfits von Brax. Young People wählen wie häufig Jeans aber Jacken und Oberteile in kräftigen Farben von Gant by Bikini Berlin.

In Kiel ist vor allem der Hafen interessant. Dort landen aufsehenerregende Schiffe, die man auch vom Kai bewundern kann. Links ein Ensemble von Mosmosh, rechts von Janet Ushka.


Auf Sylt kann das herbe Nordseewetter ganz schnell umschlagen. Da eignen sich wärmere Jacken, Jeans und Boots sehr gut. Modelle von Mosmosh


© stadtMAGAZIN KÖLN 2020