Vorrübergehend gut geschützt

Aktualisiert: 7. Feb.

Wind und Wetter beherrscht zur Zeit die Gemüter. Der Winter ist nun schon ziemlich lang und trübe und es ist immer noch ziemlich kühl. Trotzdem wollen wir raus und da bieten sich die berühmt-berüchtigten Übergangsjacken an. Das Wort gibt es auch nur in Deutsch. Der Schutz hat oberste Priorität. Viele neue Materialien sind entwickelt worden, die warm halten müssen, dem Wind trotzen sollten und darüber hinaus noch atmungsaktiv sind. Stylisch schick wollen wir vor die Tür gehen und dem trüben Himmel trotzen. Shooting Stars sind der kurze Trench und der Klassiker mittlerweile die Daunenjacke. Kleine Details sind ein absolutes Must have. Hier bieten sich Plisseeinsätze, verschiedene Schultervarianten und die unterschiedlichsten Taschenlösungen an.



Coming home. Ein plissierter Rücken kann auch entzücken. Die schicke Trenchjacke von Madeleine schützt durch die Imprägnierung auch gegen nicht zu kalten Wind und Wetter. Die Loafer mit Profilsohle von Paul Green sind sehr bequem und eignen sich auch für einen längeren Spaziergang.


Ggegensätze ziehen sich an: Links die coole Rockerbraut mit Color- und Dessin- und Materialblocking von Etro, rechts das verspielte Girls von Vero Moda mit rosa Blümchen auf der Steppjacke.

Der Wind kann mir nichts anhaben in der toeeln Daunenjacke mit Innenlaschen und Kapuze von Bogner in der tollen Farbe Champagner. Der Glitzerpulli mit Rüschen - ganz aktuell - ist von Joyce&Girls, die Hose von Madeleine und die Wildlederslipper mit Fransen - ebenfalls in dem Ton Champagner - sind von Paul Green.




















Kontraste sind angesagt, sei es bei Freundschaften oder unterschiedlichem Styling bei einem Event. Laissez faire mit Trenchjacke - überigens sehr angesagt in dieser Saison, siehe auch oben - Jeansjacke drunter und Culotte, daneben eine Paillettenjacke zu Hot Pants und Sneaker. Beides Von Brunello Cucinelli













Dreimal Biker-Look in unterschiedlichster Ausführung. Links aus Leder in Kastenform zu einem Kleid im Safaristil von Frogbox, in der Mitte aus dicker Wolle mit gerafften Ärmeln von TWOBC und rechts mit Bikeremblem zu schwarzem Underdress von Hugo Boss.



Zugegeben, dies sind eher Longjackets, aber zur Übergangszeit gehören sie definitiv dazu. Links der Klassiker von CAFèNOIR, fast schon ein Businessteil. Rechts ganz cool, der Regentrench, super zum Fahrradfahren geeignet, da sich das Teil seitlich aufknöpfen lässt und dann das Vorderteil die Beine überspannt. Außerdem extrem imprägniert. Von TWOBC.



`Die Daune´, immer noch extrem beliebt. Leicht!, kuschelig und irgendwie sportlich elegant. Das Modell links von Madeleine hat einen kuscheligen Kragen, so dass ein Schal fast überflüssig ist. Und ein paar Regentropfen machen der Jacke auch nichts aus. Sie hält mich auf dem Fahrrad schön warm. Die Jacke in der Mitte finde ich super schick - auch von Madeleine, aber der Ausschnitt ist ein bisschen groß, wenn ein Windstoß kommt, wird es direkt kühl. Die stylische Bluse ist von Joyce&Girls, die Loafer sind von Paul Green. Doppelt gemoppelt hält besser. Zwei-Lagen-Zwiebel-Look ist in der Übergangszeit immer ein Renner und ein Farbhighlight. Von Ecoalf


Da kommt Freude auf! Fröhliche Dessins sind immer ein Eyecatcher. Sei es für das IT-Girl von Etro im sensationellen Paisley-Print. Die Laune lassen wir uns nicht verderben bei Regen auf dem Fahrrad. Deswegen werfen wir ein Cape von Frogbox über und schon hört es in der Seele auf zu regnen.

"Ich will raus" fordern Gott sei Dank noch viele kleine Raufbolde. Sie hält es nicht lange auf ihren Sitzen. Und damit sie einigermassen trocken bleiben, hat Ecoalf eine tolle regendichte aber atmungsaktive Jacke entwickelt.


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Into the fields

Wild Wild Design

The Lady is a tramp