Logo_stadtMAGAZIN.png
Titelbild-Wasser lang.jpg

stadtMAGAZIN KÖLN

Die schönsten Seiten unserer Stadt

Zeitgeschehen

Krieg in der Ukraine

 

 

 

 

Am 24. Februar passierte das Unfassbare: russische Truppen marschierten auf breiter Front in der Ukraine ein. Ein Angriffskrieg, der in Russland nur „Sonder-Operation“ genannt werden darf. In seiner Kriegserklärung spricht Wladimir Putin davon, das Land entnazifizieren zu wollen. Es werde von Neonazis und Drogenabhängigen regiert, die aus der Ukraine ein westliches Marionettenregime gemacht hätten.

Gartenträume können so unterschiedlich sein wie die Menschen, die sie träumen. Von straight, modern und übersichtlich, bis verwunschen, lieblich und geborgen spannt sich ein weiter Bogen, der viel Platz für die verschiedensten Vorstellungen bietet.

Wer zu den glücklichen Menschen gehört, die einen Garten besitzen, weiß jedoch auch, dass Traum und Wirklichkeit manchmal weit auseinanderklaffen. Denn nicht immer haben Gartenbesitzer das nötige Wissen um Boden, Licht, Pflanzen und Technik, damit aus dem Gartentraum kein Albtraum wird.

Frühling

Wie Gartenträume wahr werden

 

Komm in

unser Team!

Du liebst das stadtMAGAZIN KÖLN und die Menschen in unserer Stadt?

Du kannst andere gut überzeugen und dir vorstellen, deine Überzeugungskraft für das stadtMAGAZIN KÖLN einzusetzen?

Du suchst einen Nebenjob mit fairer Bezahlung, der dich nicht an feste Zeiten oder Orte bindet?

Dann komm in unser kleines nettes Team und überzeuge Kölns Gewerbetreibende, dass sie ihren Umsatz steigern können, wenn sie im

stadtMAGAZIN KÖLN inserieren.

Mehr Infos findest du oben in der Menüleiste unter dem Button

„Vakante Stelle”.

EDITORIAL aktuelle Ausgabe:

Liebe Leser*innen,

als am 24. Februar russische Truppen in die Ukraine einmarschierten, geschah etwas Unfassbares, das die europäische Friedensordnung auf den Kopf stellt. Ein Angriffskrieg mitten in Europa bringt fortan unermessliches Leid über die Menschen. Im letzten Jahrzehnt haben Gewaltherrscher weltweit an Macht und Einfluss gewonnen. Der arabische Frühling, der 2010 so verheißungsvoll begann, hat sich in einen dräuenden Winter verwandelt, in dem demokratische Werte mehr und mehr abhandenkommen. Die amerikanische Denkfabrik Freedom House legt hierzu einen bestürzenden Bericht vor: Die gegenwärtige Bedrohung der Demokratie sei das Produkt von 16 aufeinanderfolgenden Jahren des Niedergangs der globalen Freiheit.  Nur etwa 20 Prozent der Weltbevölkerung lebt derzeit noch in freien Ländern.

Wie visionär waren angesichts der weltpolitischen Entwicklung die Frauen, die 1915, vor dem Hintergrund des 1. Weltkrieges, zum ersten Internationalen Frauen-Friedenskongress in Den Haag zusammenkamen. Sie forderten damals bereits Abrüstung, Mediation als Konfliktlösungsmittel, eine Demokratisierung der Außenpolitik und ein Ende von privaten Rüstungsindustrien. Alles nur ein Traum?

Im Hinblick auf das Weltgeschehen können wir uns auch im stadtMAGAZIN KÖLN nicht den erschütternden Ereignissen entziehen. Lesen Sie den Leitartikel auf Seite 4 und nehmen Sie bitte unsere Spendenaufrufe wahr. Erfahren Sie, wie die Kölner*innen den Karneval für Friedensdemonstrationen nutzten, wie der Krieg das Börsengeschehen

beeinflusst und informieren Sie sich in unserer Serie „Ehrenamt” wie sich bürgerschaftliches Engagement für die Ukrainehilfe gestaltet.

 

Nichtsdestotrotz lockt uns der Frühling nach draußen, um Schönes zu erleben. Und die Lockerung der Coronaregeln lässt vieles wieder zu, was wir in den letzten beiden Jahren schmerzlich vermisst haben. Zum Beispiel die beliebten Ausflugstouren für Familien ins Vorgebirge mit tollem Programm. Viele Kultur- und Freizeitveranstaltungen finden wieder statt und auf unseren Seiten zum Thema Garten entführen wir Sie in schönste Frühlingsgefilde.

Diese und viele weitere interessante Themen finden Sie in unserer Frühlingsausgabe bei deren Lektüre ich Ihnen viel Freude wünsche.

Herzlichst

Ihre

Karola Waldek

- Herausgeberin -

stadtMAGAZIN KÖLN

Magazin für Zeitgeschehen, Kunst, Kultur und Lebensart.

Seit über 30 Jahren für Köln.

Aktuelle Ausgabe:

April | Mai 2022

Titel_stadtMAGAZIN_KOELN.jpg
Haben Sie Fragen?
Kontaktieren Sie uns gerne unter
fon 02236-384 66 90

Mit Klick auf den Button erfahren Sie, wie Sie helfen können.

Hans Imhoff

Start up-Preis

Das Vermächtnis des
Schokoladenkönigs vom Rhein


 

 

Zum 100. Geburtstag ruft die Familie Imhoff den

Hans Imhoff Startup-Preis ins Leben.

Hans Imhoff, Selfmademan, Visionär, Schokoladenkönig vom Rhein, Symbolfigur des sogenannten Wirtschaftswunders, eine der prägenden Persönlichkeiten der deutschen Schokoladenindustrie nach dem Zweiten Weltkrieg, wäre in diesem Frühjahr, am 12. März 2022, 100 Jahre alt geworden.

Nun schreibt seine Familie den „Hans Imhoff Start up-Preis” aus, der mit 100.000 € aus dem Familienverögen dotiert ist.