top of page
zurück
Logo_stadtMAGAZIN.png

stadtMAGAZIN KÖLN

Die schönsten Seiten unserer Stadt

MEGATREND GESUNDHEIT

Ein gesunder Lebensstil für mehr Lebensfreude

 

 

 

Immer mehr Menschen erleben immer mehr Lebenszeit bei guter Gesundheit. Noch nie zuvor hatte Gesundheit einen so hohen Stellenwert wie heute. In Zeiten von flexiblen Jobmodellen und Home-Office hat unser Lebensstil eine Wandlung erfahren, die individueller Gesundheitsplanung und Selbstverwirklichung mehr Raum lässt, und mit dem Verständniswandel und gestärkten Gesundheitsbewusstsein unserer Zeit gehen wir Vorsorge aktiv an. Hilfe leisten dabei mittlerweile ungezählte Health-Apps, die wir nach unseren individuellen Bedürfnissen aussuchen und anpassen können. Aber auch Reha/Fitness-Sport, ärztliche Vorsorge-Check-ups und ein allgemein gesunder Lebensstil, der auch die Ernährung mit einbezieht, tragen zu einem erfüllten und glücklichen Leben bei. Wir leben in einer Zeit, in der wir Gesundheitspflege als Investition in unser Wohlbefinden betrachten – und auch als Investition in die Zukunft, denn wer heute auf seine Gesundheit achtet, legt den Grundstein für eine höhere Lebensqualität im Alter.

VOM SALON ZUM IMPRESSIONISMUS

Ausstellung im Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud • 15. März – 28. Juli 2024 

 

Wir schreiben das Jahr 1863. Am

1. Mai eröffnet die offizielle Salon-Ausstellung der Pariser Académie des Beaux-Arts. Bereits seit 1667 veranstaltet die Akademie jährlich respektive zweijährlich jenen Salon officiel, der im Laufe der Zeit zum Mittelpunkt des französischen Kunstbetriebs geworden ist; präsentiert werden überwiegend traditionelle Werke in klassisch-realistischem Stil...

Die Ausstellung im Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud „1863 • PARIS • 1874: Revolution in der Kunst” zeigt Weg vom Salon zum Impressionismus

BÖRSE

Der Bitcoin wird hoffähig - wie schrecklich!


 

 

Im Gastkommentar der aktuellen Ausgabe des stadtMAGAZINS KÖLN schreibt Börsenexperte Reinhold Rombach über die Kryptowährung Bitcoin: „Im Leben hätte ich nicht gedacht, dass die Kryptowährung Bitcoin einmal den Weg in die „normalen“ Finanzmärkte schafft. Zu sehr klaffen die systemischen Unterschiede zwischen der klassischen Börsenwelt und dem Bitcoin auseinander. Hier ein streng regulierter Markt und dort eine vergleichsweise undurchsichtige Welt rund um die sogenannten Digitalwährungen, die in Wirklichkeit gar keine sind.

Die großen Vermögensverwalter dieser Welt wie Blackrock, Van-Eck, Fidelity und Invesco haben am Ende des Tages geschafft, was die Regulierungsbehörden, zuvörderst die US-Börsenaufsicht, lange versucht haben zu verhindern. Fakt ist aber: Die Zulassung von insgesamt 11 Spot-ETF durch die  amerikanische Börsenaufsicht SEC ist seit Anfang Januar diesen Jahres Realität.  Eine bittere zumal.”

stadtMAGAZIN KÖLN

Magazin für Zeitgeschehen, Kunst, Kultur und Lebensart.

Seit 35 Jahren für Köln.

Aktuelle Ausgabe:

Februar | März 2024

Titel.jpg
Haben Sie Fragen?
Möchten Sie erfolgreich Werbung schalten in Köln?
Kontaktieren Sie uns gerne unter
fon 02236-384 66 90

Komm in

unser Team!

Du liebst das stadtMAGAZIN KÖLN und die Menschen in unserer Stadt?

Du kannst andere gut überzeugen und dir vorstellen, deine Überzeugungskraft für das stadtMAGAZIN KÖLN einzusetzen?

Du suchst einen Nebenjob mit fairer Bezahlung, der dich nicht an feste Zeiten oder Orte bindet?

Dann komm in unser kleines nettes Team und überzeuge Kölns Gewerbetreibende, dass sie ihren Umsatz steigern können, wenn sie im

stadtMAGAZIN KÖLN inserieren.

Mehr Infos findest du oben in der Menüleiste unter dem Button

„Vakante Stelle”.

EDITORIAL aktuelle Ausgabe:

Liebe Leser*innen,

befinden Sie sich auch schon im Frühlings-Modus? Das kann gut sein, denn die Tage sind bereits spürbar länger und die Sonne steht wieder höher am Horizont. Doch noch ist Februar und gerade erst haben wir Karneval gefeiert. Nach alter Überlieferung ist der Karneval ein Sinnbild für das Vertreiben des Winters, und der Monat Februar war im römischen Kalender der letzte Monat im Jahr. Sein heutiger Name leitet sich vom lateinischen Wort februare ab, was soviel wie reinigen bedeutet. Als „Kehr-aus-Monat” hatte er einst den Winter verabschiedet und den Frühling eingeläutet. Auch die Zeitrechnung musste schon damals „bereinigt” werden. Deshalb wurde dem Februar alle vier Jahre, in den sogenannten Schaltjahren, ein Tag hinzugefügt, damit der Kalender mit der Erdbewegung übereinstimmt. Da die Erde für die Umrundung der Sonne 365 Tage, 5 Stunden, 48 Minuten und 46 Sekunden benötigt, würden sich ohne eingeschobene Schaltjahre die Jahreszeiten stetig verschieben und wir würden irgendwann Karneval im Hochsommer feiern. Auch nicht schlecht – oder?

Doch jetzt freuen wir uns erst einmal auf den nahenden Frühling, der sich bereits mit blühenden Schneeglöckchen, Krokussen und Winterlingen ankündigt.

Freuen können Sie sich auch auf diese Ausgabe des stadtMAGAZINS KÖLN, mit der wir Ihnen einen bunten Vorfrühlingsstrauß unterschiedlichster Themen gebunden haben. Wir blicken zurück auf die Revolution der Kunst, als in Paris die Geburtsstunde des Impressionismus gefeiert wurde – und wir blicken nach vorne, indem wir Ihnen Gesundheit als Investition in die Zukunft vorstellen, für Wohlbefinden und eine höhere Lebensqualität im Alter. Und dazwischen? Da bieten wir Ihnen auch in 2024 wieder ein buntes Potpourri lesenswerter, unterhaltsamer und informativer Beiträge.

Ich wünsche Ihnen entspannte Lesestunden und gute Unterhaltung.

Und... genießen Sie die ersten wärmenden Sonnenstrahlen!

Herzlichst

Ihre

Karola Waldek

- Herausgeberin -

Mit Klick auf den Button erfahren Sie, wie Sie helfen können.

bottom of page